Laborärzte in Deutschland

Laut Bundesärztekammer gibt es Stand 31.12.2015 insgesamt 1.090 berufstätige Fachärzte für Laboratoriumsmedizin in Deutschland. Davon sind 702 im ambulanten Bereich (vertragsärztlichen Versorgung) tätig und 275 in einem Kliniklabor. Über alle Fachrichtungen waren zur gleichen Zeit 371.302 Ärzte tätig. Fachärzte für Laboratoriumsmedizin sind mit 0,3 % also eine sehr kleine Gruppe. Dazu kommen noch etwa 768 berufstätige Fachärzte für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie. Fasst man diese beiden Fachrichtungen unter dem Begriff „Laborärzte“ zusammen dann sind es etwa 0,5 % der Ärzte.
Mit etwa 40 % sind die 50 bis 59-Jährigen die größte Altersgruppe, die „Jungen“ bis 39 Jahren stellen lediglich 6 % der Laboratoriumsmediziner.
Auch der Nachwuchs hält sich in Grenzen, nur 42 mal wurde 2015 die Facharztbezeichnung Laboratoriumsmedizin verliehen von insgesamt 12.231 verliehene Facharztanerkennungen sind das nur 0,3 %!

Quelle: http://www.bundesaerztekammer.de/ueber-uns/aerztestatistik/aerztestatistik-2015/

Immer wieder wird daraufhingewiesen (von Laborärzten), dass zwei Drittel (manchmal liest man auch drei Viertel) aller Diagnosen auf Laboruntersuchungen basiert, die Labormedizin in der gesetzlichen Krankenkasse jedoch nur 3-4 % der Kosten verursacht.

Weiterlesen?

Buch kaufen oder Probelesen beim Verlag BoD?

Weitere Infos auch unter: Buchvorstellung Labormedizin in Frage und Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.